Tauchsportal- Die Geschichte des Tauchens

Tauchgebiete weltweit

 

Europa

Europa erfreut sich immer größerer Beliebtheit bei Tauchern. Zwar stehen die Fernziele immer noch hoch im Kurs und auch Ägypten zieht aufgrund der geografischen Nähe und des guten Tauchgebietes noch viele Taucher an. Der Kontinent muss sich aber nicht verstecken. Jenseits von klaren Bergseen und Flüssen gibt es auch unzählige Küstenregionen, die den Taucher fordern und mit einer verkannten Artenvielfalt locken.

Kaum bekannt sind die Möglichkeiten, im Ärmelkanal mit seltenen Riesenhaien zu Tauchen und zu Schnorcheln. Auch gibt es hier Heringshaie, die kleineren Verwandten des großen Weißen Hais.
Zudem bietet der Atlantik jede Menge Geschichtsträchtiges: Die ehemalige geopolitische Lage sorgen in zwei Weltkriegen für ganze Schiffsfriedhöfe unter Wasser. Heutzutage sind die Gewässer des Atlantiks, in denen früher große Seeschlachten stattfanden ein beliebtes Ziel für Wracktaucher. Eine Besonderheit ist der Schiffsfriedhof von Scapa Flow im südlichen Teil der schottischen Inselgruppe der Orkneys. Die Befehlshaber der kaiserlichen Marine ordnete kurz von Unterzeichnung des Versailler Vertrages die Selbstversenkung der Flotte an.

Mit weitaus angenehmerem Klima als auf Schottland locken die Azoren seit jeher Segler und seit geraumer Zeit auch Walfans und Taucher.

Die Gewässer rund um die im Atlantik gelegenen Azoren wimmeln vor Leben!

Die verschiedensten Delfinarten vom Streifendelfin über den gemeinen Delfin bis hin zum großen Tümmler durchstreifen in großen Schulen die Gewässer. Hinzu gesellen sich allerlei kleinere Walarten wie den Pilotwalen bis hin zu den Giganten der Meeren: Häufig trift man auf Pottwale, die im Gegensatz zu anderen Walen in einem bevorzugten Gebiet verweilen, wo sie sich auf die Suche nach ihrer Lieblingsnahrung begeben: Dem Riesenkalmar.

Das Tauchen ist abwechslungsreich; zwar fehlen üppige Korallengärten wie in tropischen Meeren, die Vielfalt an Fisch macht das allemal wett.
Princess Alice, eine unterseeische Felsnadel, ist ein Anziehungspunkt für pelagische Fischarten wie Barrakudas und Makrelen. Und fast garantiert sind dort auch die hohen Vorkommen von Mobula-Rochen.
Sichtungen mit über 100 dieser beeindruckenden Tiere sind keine Seltenheit.

Ein ganz besonderes "Schmankerl" bieten die Gewässer um die Inseln Pico und Fayal: In den Monaten Juli bis September stehen die Chancen sehr gut, Blauhaie im offenen Meer beobachten zu können.

Von vielen eingefleischten Tauchern eher belächelt und verkannt sind die Tauchgebiete im Mittelmeer. Die Küsten Frankreichs, Spaniens und Italiens haben eine Menge zu bieten: Steilwände, Korallen und große Vorkommen von Zackenbarschen warten auf Taucher. Zudem bietet das Mittelmeer als umkämpfter Kriegsschauplatz des 2. Weltkrieges auch Liebhabern von Wracks ideale Tauchbedingungen.


Geschichte des Tauchens

Wir geben einen kurzen Überblick über die wichtigsten taucherischen Ereignisse und Erfindungen, die für das
Tauchen von großer Bedeutung waren - von der Antike
bis in die Gegenwart.

mehr

Tauchgebiete

Inselparadies, Flusstauchen bis hin zum Schifffriedhof unter Wasser finden sich über den gesamten Globus interessante Tauchgebiete verteilt...

mehr

Tauchdisziplinen

Vom Apnoe- bis hin zum Kampftaucher.
Kaum eine andere Disziplin ist ähnlich facettenreich wie das Tauchen. Wir durchleuchten die unterschiedlichen Bereiche.

mehr